Europäisches Kulturerbejahr 2018Buzludzha-Denkmal in Bulgarien unter den 7 meistbedrohten Kulturerbe-Stätten in Europa

Europäisches Kulturerbejahr 2018
Buzludzha-Denkmal in Bulgarien unter den 7 meistbedrohten Kulturerbe-Stätten in Europa

Europa Nostra und die European Investment Bank Institute veröffentlichten am 15. März 2018 die Liste mit den sieben meistbedrohten Kulturerbe-Stätten.

Unter diesen Orten befindet sich auch das Buzludzha-Denkmal in Bulgarien. Dies ist ein großer Erfolg für Dora Ivanova, die sich seit Jahren in einer eigens gegründeten Stiftung für den Erhalt dieses Denkmals aktiv einsetzt. In den kommenden Monaten werden erste Treffen vor Ort mit Experten stattfinden, um technische und organisatorische Unterstützungsmöglichkeiten auszuloten. Ein interdisziplinäres Team wird bis zum Jahresende einen Aktionsplan zum Erhalt des Denkmals ausarbeiten.

The Buzludzha Project, Bulgarien

 

Einweihungsfeier - Wissenschaft im Neubau Abteilung Physikalische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft

Einweihungsfeier – Wissenschaft im Neubau
Abteilung Physikalische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft

Das Forschungsgebäude Präzisionslaserlaboratorien auf dem Campus des Fritz-Haber-Instituts in Berlin-Dahlem gliedert sich in drei gestaffelte Kuben. Hinter der golden glänzenden Metallfassade wird geforscht und experimentiert. Am 21. März 2018 fand nun die offizielle festliche Einweihung statt. Direktor Prof. Martin Wolf der Abteilung Physikalische Chemie begrüßte die zahlreichen Gäste. Prof. Mischa Bonn, MPI für Polymerforschung, Mainz eröffnete die Veranstaltung mit einem Festvortrag unter dem Titel ‘Wasser – komplex, dynamisch und nass’. Einblicke in die Grundlagenforschung in der physikalischen Chemie zu Elementarprozessen in Festkörpern und an Oberflächen vermittelten die Wissenschaftler aus den Abteilungen.
DGI Bauwerk plante und realisierte das moderne Forschungsgebäude mit hochinstallierten Laboratorien für Laser- und Rastertunnelmikroskopie [STM], Physik- und Chemielaborräumen sowie Büroräumen.

BeCAT – Berlin Center of Advanced TherapiesZuschlag im VgV-Verfahren

BeCAT – Berlin Center of Advanced Therapies
Zuschlag im VgV-Verfahren

Die Charité-Universitätsmedizin Berlin entwickelt neue Therapieansätze, die auf der neuen Produktklasse beruhen, den sogenannten ATMPs [Advanced Therapy Medical Products].
Für die zukünftige weitere Entwicklung und führende Positionierung in diesem wissenschaftlichen Feld beabsichtigt die Charité-Universitätsmedizin die Errichtung eines Laborgebäudes auf dem Campus Virchow Klinikum in direkter Nachbarschaft des Hauptgebäudes.
In dem 2017 durchgeführten VgV-Verfahren erhielt DGI Bauwerk den Zuschlag.

Mit freundlichen Grüßen.Michael Waldek liest. Rosenmontag im DGI future lab

Mit freundlichen Grüßen.
Michael Waldek liest.
Rosenmontag im DGI future lab

Mit freundlichen Grüßen, so lautet der Titel einer Dokumentation mit Skripten und Fotos von Michael Waldeks unvergessenen Auftritten auf DGI-Festen. Michael Waldek arbeitet bei DGI Bauwerk in der Bauüberwachung. Sein fachliches Wissen und Engagement als Ingenieur verbinden sich mit einem außergewöhnlichen kabarettistischen Talent. Auszüge aus dem Buch hat er natürlich nicht nur gelesen, sondern gemeinsam mit der Architektin Ines Höke zu einem reifen Bühnenauftritt verarbeitet.

Bei Sekt und Pfannkuchen erwartete die Gäste doch zunächst eine musikalische Reise durch den Orient mit den syrischen Musikern Wassim Mukdad [Oud] und Berivan Ahmad [Riqq]. Eine kleine Ausstellung zeigte die humorvollen Illustrationen von Fadi Esper, der seit 2016 bei DGI Bauwerk in der Planung arbeitet. Seine Freihandskizzen und Karikaturen verleihen der satirischen Textsammlung von Waldek eine weitere Dimension an Lebendigkeit.

TIBES STIPENDIUM 2018/2019 ausgelobt Bewerbung bis 23. April 2018

TIBES STIPENDIUM 2018/2019 ausgelobt
Bewerbung bis 23. April 2018

Der BDA Berlin vergibt zum dritten Mal das mit 5.000 € dotierte TIBES STIPENDIUM und lädt Studierende, AbsolventInnen und DoktorandInnen der Berliner Hochschulen ein, sich mit ihren Projekten für die Förderung zu bewerben.
Mit dem Stipendium unterstützt der BDA Berlin die Realisierung von Studienvorhaben im Bereich von Architektur und Bauen, der Architekturvermittlung, der Architekturtheorie und der Architekturgeschichte. Es bietet finanzielle Unterstützung bei der Erarbeitung von spezifischen Entwürfen, empirischen und theoretischen Untersuchungen, Doktorarbeiten und sonstigen architektonischen, architekturtheoretischen oder bauproduktionsbezogenen Arbeiten. Gefördert werden dabei Forschungs- wie auch Weiterqualifizierungsmaßnahmen, darunter Auslandsaufenthalte zur Recherche eines Themenschwerpunktes, die Vervollständigung und der Abschluss einer Prüfungsarbeit durch Veröffentlichung, Ausstellung, Postproduktion und vergleichbare Aktivitäten, sowie Arbeiten auf dem Gebiet der Architektur, für die am Markt keine Vergütung erzielt werden kann.
Teilnahmeberechtigt sind Studierende und AbsolventInnen der Berliner Hochschulen, deren Abschluss nicht länger als ein Jahr zurückliegt sowie DoktorandInnen an den Berliner Hochschulen. Bewerbungen können bis zum 23. April 2018 in der Geschäftsstelle des BDA Berlin eingereicht werden. Die Auslobung mit allen Informationen zu den einzureichenden Bewerbungsunterlagen steht unter www.bda-berlin.de zum Download zur Verfügung.

Informationen TIBES STIPENDIUM 

Europäisches Kulturerbejahr 2018 In der engeren Wahl: Das Buzludzha-Denkmal, Bulgarien

Europäisches Kulturerbejahr 2018
In der engeren Wahl: Das Buzludzha-Denkmal, Bulgarien

Zur Eröffnung des Europäischen Kulturerbejahres 2018 traf eine Expertengruppe der Europa Nostra, die führende Kulturerbe-Organisation in Europa, und des European Investment Bank Institute eine Auswahl von zwölf bedrohten Kulturerbe-Stätten. Die endgültige Liste der sieben am stärksten gefährdeten Kulturstätten Europas wird am 15. März veröffentlicht.
Im Rahmen des 7 Most Endangered programme 2018 werden die am stärksten bedrohten Denkmäler, Stätten und Landschaften in Europa identifiziert, um öffentliche und private Partner auf allen Ebenen für eine Erhaltung und Zukunft der Kulturstätten zu mobilisieren.

The Buzludzha Project, Bulgarien

DGI Bauwerk wünscht frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2018

DGI Bauwerk wünscht frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2018

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir für das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel schöne und besinnliche Tage sowie Gesundheit und Erfolg.

Ein turbulentes und ereignisreiches Jahr 2017 liegt hinter uns. Wir freuen uns auf die Fortsetzung und auf neue gemeinsame Projekte mit Ihnen im Jahr 2018. Für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken wir uns bei allen Bauherren, Geschäftspartnern, Kolleginnen und Kollegen, langjährigen und neuen Freunden.

KINDERGARTEN IN BERLIN-BUCH ERÖFFNET

KINDERGARTEN IN BERLIN-BUCH ERÖFFNET

Am 1. Dezember 2017 wurde der Kindergarten Sonne, Mond und Sterne auf dem Campus des Helios Klinikums Berlin-Buch feierlich übergeben. Das neue Haus mit 70 Krippen- und Kindergartenplätzen ist ein Kooperationsprojekt des Helios Klinikums Berlin-Buch und der FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH. Einzigartig an dem Projekt ist ein integrierter Gastkinderbereich für Geschwister von schwerkranken Kindern.
Der Kindergarten befindet sich in einem historischen denkmalgeschützten Gebäude, einem ehemaligen Pferdestall, und einem angeschlossenen Neubau auf dem Klinikgelände.

SPATENSTICH FÜR GEMEINSAMES FORSCHUNGSGEBÄUDE  DER FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT UND DER TU BRAUNSCHWEIG

SPATENSTICH FÜR GEMEINSAMES FORSCHUNGSGEBÄUDE
DER FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT UND DER TU BRAUNSCHWEIG

Mit einem feierlichen Spatenstich starteten am 3. November 2017 die Bauarbeiten für neuen gemeinsamen Forschungsraum von Fraunhofer WKI und TU Braunschweig.
Ministerin Heinen-Kljajić betonte: ‘Leichtbau ist eine Schlüsseltechnologie für umwelt- und ressourcenschonendes Bauen. Insbesondere die Forschung an hybriden Verbundwerkstoffen ist mit Blick auf die ökologischen und ökonomischen Herausforderungen unserer Zeit zukunftsweisend.’
Nach der offiziellen Begrüßung nahmen die Rednerinnen und Redner gemeinsam mit den Vertretern des Architektenteams, Bernd Tibes [DGI Bauwerk] und Kai Otto [schneider+schumacher] den Spatenstich auf der Baustelle vor.

Foto:
Prof. Dr.- Ing. Bohumil Kasal [Institutsleiter Fraunhofer WKI], Dr. Gabriele Heinen-Kljajić [Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur], Prof. Dr. rer. pol Alfred Gossner [Vorstand Fraunhofer-Gesellschaft], Dr. Helmut Blöcker [stellv. Bürgermeister], Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla [Präsidentin TU Braunschweig], Dipl.-Ing. Bernd Tibes [DGI Bauwerk], Dipl.-Ing. Kai Otto [schneider + schumacher] [von links nach rechts].

FEIERLICHER SPATENSTICH FÜR EINEN ZUKUNFTSWEISENDEN NEUBAU: ZENTRUM FÜR LEICHTE UND UMWELTGERECHTE BAUTEN ZELUBA®

FEIERLICHER SPATENSTICH FÜR EINEN ZUKUNFTSWEISENDEN NEUBAU:
ZENTRUM FÜR LEICHTE UND UMWELTGERECHTE BAUTEN ZELUBA®

Die Bauplanungsphase für das neue Gebäude des Fraunhofer WKI auf dem Campus der TU Braunschweig hat begonnen. Nach Plänen der ARGE ZELUBA [DGI Bauwerk /schneider+schumacher] wird jetzt der Neubau des Fraunhofer WKI auf dem Campus der TU Braunschweig verwirklicht. Der exemplarische Einsatz hybrider Bausysteme im geplanten ZELUBA-Gebäude ermöglicht erstmals ein Be-Greifen hybrider Konstruktionen. Nach Fertigstellung wird der gleichnamige Fachbereich des Fraunhofer WKI das Gebäude beziehen und seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit in enger Kooperation mit der TU Braunschweig fortsetzen. Am 03.11.2017 erfolgt nun der feierliche Spatenstich im Rahmen eines Festprogramms:
Begrüßung: Prof. Dr.-Ing. Bohumil Kasal, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI
Grußworte:
Dr. Gabriele Heinen-Kljajić,
Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur
Prof. [Univ. Stellenbosch] Dr. rer. pol. Alfred Gossner,
Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft e.V., München
Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla,
Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig

FRITZ-HABER-INSTITUT, BERLIN, PRÄZISIONSLASERLABORATORIEN

News laden