TIBES STIPENDIUM – Aktuell bewerben bis zum 23. April 2018

Mit dem Stipendium, das in 2012 erstmalig ausgelobt und im Turnus von drei Jahren vergeben wird, unterstützt der BDA Master- und Diplom-Studierende, Absolventen sowie Doktoranden, die an einer Berliner Hochschule eingeschrieben sind.
Bei der Realisierung von Studienvorhaben im Bereich von Architektur und Bauen, der Architekturvermittlung, der Architekturtheorie und der Architekturgeschichte. Gefördert wird die Erarbeitung von spezifischen Entwürfen, empirischen und theoretischen Untersuchungen, Doktorarbeiten und sonstigen architektonischen, architekturtheoretischen oder bauproduktionsbezogenen Arbeiten. Die Fördersumme wurde von den Namensgebern des Stipendiums Bernd und Constanze Tibes gestiftet. Auslobung und Organisation der Stipendien obliegen dem BDA Berlin.

BDA TIBES STIPENDIUM

 

Flyer


Tibes-Stipendium_Robert_Patz_Datenbrille_02_1170x658

Vergabe 2015

2015  wurde das TIBES-STIPENDIUM des Bundes Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin e. V. an einen Studierenden der UdK Berlin vergeben. Eine Förderung in Höhe von 5.000€ erhält der Architekturstudent Robert Patz für sein Projekt ‘Virtual Reality Aided Architectural Design’. Zusätzlich wird in diesem Jahr die Arbeit ‘Der ortlose Ort als Form der Heimat’ von Elena Charlotte Lee mit einer Würdigung versehen.


PREISTRÄGER 2015

Robert Patz
VIRTUAL REALITY AIDED ARCHITECTURAL DESIGN

Robert Patz untersucht Datenbrillen als Werkzeug für einen computergestützten Entwurfsprozess.
Das Ziel ist die Formung eines konkreten Werkzeugs, mit dessen Hilfe Architektur sowohl intuitiv als auch räumlich am Computer entworfen werden kann. Mithilfe neuer Interfaces kann der menschliche Körper seine Bedeutung im computergestützten Entwurfsprozess zurückgewinnen. Sowohl für den Entwerfenden als auch den Adressaten des Entwurfs haben körperliche Wahrnehmungsprozesse in der Virtual Reality eine zunehmende Bedeutung.

 

Tibes-Stipendium_Robert_Patz_Datenbrille_01_1170x658

Bastian-Bezer_2

PREISTRÄGER 2012

Bastian Beyer
GROWING STRUCTURES

Mit beeindruckender Erfindungsgabe experimentierte Bastian Beyer an einem Prototyp für sein Modell ‘Growing Structures’, einer solarbetriebenen Maschine,  die aus Baumwollfasern und Leinölharz Schicht für Schicht eine energieautarke, CO2-neutrale, turmartige Konstruktion produziert.  Beyers Vision ist der Einsatz der ‘Growing Structures’ für die Renaturierung des Aral-Sees.
 

 

 

PREISTRÄGERIN 2012

Carmen Gomez Maestro
RECLAIMING MATERIALS

Nach Katastrophen – in Chile sind es Erdbeben – stellt das Bauen wieder eine Art Normalisierung her. Der Verlust eines als selbstverständlich empfundenen Straßenzugs oder eines Gebäudes dringt erst jetzt in das Bewusstsein der Menschen. Carmen Gómez Maestro analysiert in ihrer Masterarbeit die Problematik des Verschwindens verloren gegangener kultureller und identitätsstiftender Werte. Anhand grundlegender lokaler Bauformen und Konstruktionen setzt sie sich mit der Geschichte, mit Lebensumständen, den Formen des dörflichen Zusammenlebens und den Implikationen der umgebenden Natur auseinander.

Carmen Gomez


Details zur Bewerbung

TEILNAHMEBERECHTIGUNG

Teilnahmeberechtigt sind
• Master-StudentInnen und DiplomandInnen der Berliner Hochschulen,
• Master-/Diplom-AbsolventInnen der Berliner Hochschulen,
• DoktorandInnen an den Berliner Hochschulen.

BewerberInnen müssen ihre Konzeptidee und die Verwendung der Gelder in einer selbst gewählten Ausarbeitungsform schriftlich sowie als Datensatz [pdf] einreichen. Es darf je Bewerbung nur ein Projektantrag eingereicht werden.

BEKANNTGABE DER ENTSCHEIDUNG

Der BDA Berlin teilt die Entscheidung des Auswahlgremiums in einer Pressemitteilung öffentlich mit.

VERGABE

Ein Auswahlgremium, bestehend aus Bernd Tibes sowie dem Vorsitzenden des BDA Berlin und einem durch den Beirat des Studienpreises bestimmten unabhängigen Dritten entscheidet anhand der eingereichten Unterlagen sowie in der engeren Wahl nach persönlicher Vorstellung der Konzeptidee über die Vergabe des Stipendiums.

Dem Auswahlgremium steht frei, ein weiteres Mitglied zu benennen. Das Stipendium wird zu einem jeweils hälftigen Betrag unmittelbar nach der Auswahl und nach der Fertigstellung der Arbeit ausgezahlt.

HAFTUNG

Der BDA Berlin verpflichtet sich, mit den eingereichten Unterlagen sorgsam umzugehen, übernimmt jedoch für Beschädigung oder Verlust keine Haftung.

EINZUREICHENDE UNTERLAGEN

Alle eingereichten Unterlagen sind mit dem Namen der Verfasserin/ des Verfassers zu versehen.

Einzureichen sind
• Bewerbungsbogen, ausgefüllt und unterschrieben,
• Studienbescheinigung/ Promotionsnachweis/ Diplom-/ Masterabschlusszeugnis oder vergleichbarer Nachweis
• Darstellung Konzeptidee/ Verwendung der Gelder [schriftlich sowie als Datensatz/pdf].

RÜCKGABE

Die Unterlagen sollen auf schriftliche Aufforderung bis zu einem vom BDA Berlin gesetzten Datum vom Verfasser zurückgenommen werden. Nach Ablauf der Frist kann der Auslober die Aufbewahrung der Arbeiten nicht mehr gewährleisten.

VERFAHRENSRECHTLICHE HINWEISE

Auslober
BDA Berlin
Bund Deutscher Architekten
Landesverband Berlin

Mommsenstraße 64
10629 Berlin
Tel 030 886 83 206
Fax 030 886 83 216
info@bda-berlin.de
www.bda-berlin.de

VERÖFFENTLICHUNG

Die im Rahmen des Stipendiums erarbeiteten Ergebnisse werden im Herbst 2019 voraussichtlich zur Preisverleihung der Nachwuchsförderpreise des BDA Berlin [Hans-Schaefers-Preis, Daniel-Gössler-Belobigung] öffentlich präsentiert und je nach Form der Arbeit in den Räumen des Landesverbandes Berlin ausgestellt.
Die Veröffentlichungsrechte für die Ergebnisse der Studienarbeit im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des BDA Berlin sind von den Einreichern zu sichern und unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.

ART DES VERFAHRENS

Das Auswahlverfahren ist nicht anonym. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

TERMINÜBERSICHT

• Bekanntgabe: 23. Januar 2018
• Bewerbungsfrist: 23. April 2018, 12.00 Uhr
• in der Geschäftsstelle des BDA Berlin, Mommsenstraße 64, 10629 Berlin
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag 10 – 15 Uhr
• Tagung des Auswahlgremiums: Juni – Juli 2018
• Laufzeit Stipendium: August 2018 – Juli 2019
• Präsentation: Herbst 2019

AUSWAHLGREMIUM

Dr. Ursula Baus, Architektin, Kunsthistorikerin,
Journalistin, Stuttgart
Prof. Anne Rabenschlag, Architektin, Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen (HCU Hamburg), Berlin
Bernd Tibes, Architekt, Stifter des TIBES STIPENDIUMS,
BDA Vorstandsmitglied,
Andreas R. Becher, Architekt, Vorsitzender des BDA Berlin

JURY