Das Tibes Stipendium 2018 ist vergeben
Ein Arquivo Popular für die kleine Stadt Vila Real de Santo António in Portugal

Das Tibes Stipendium 2018 ist vergeben Ein Arquivo Popular für die kleine Stadt Vila Real de Santo António in Portugal

Im praktischen Teil ihrer Masterarbeit im Rahmen des Studiengangs Raumstrategien an der Weißensee Kunsthochschule Berlin beschäftigt sich Marta Gutierres Nobre Ramos Setúbal mit dem Thema der Zugehörigkeit der Bewohner zu ihrer sich wandelnden Heimatstadt in Portugal. Zwei Jahre intensive Vor-Ort-Recherche, mit Film- und Tonaufnahmen, Interviews und Workshops legten eine tiefe Enttäuschung und Resignation der Stadtbewohner offen. Nun soll ein Ort in der Stadt entstehen, das Arquivo Popular, das Ausgangspunkt für Aktivitäten auch in den öffentlichen Räumen der Stadt werden soll. Das Archiv-Projekt ist ein Dispositiv, das auf die Mitwirkung der Bewohner setzt. Eine räumlich-gestalterisch und zeitlich strukturierte Anlaufphase wird Impulse geben für einen offen angelegten Prozess.
Gemeinsame Geschichten, Erinnerungen und Wünsche werden formuliert und kreiert, um Zuversicht, Motivation und Möglichkeiten zur Mitgestaltung für das Leben und Verbleiben in  Vila Real de Santo António aufzuzeigen.

Marta Gutierres Nobre Ramos Setúbal erhält mit dem TIBES STIPENDIUM eine Förderung in Höhe von 5.000 € für ihr Projekt.
Mitglieder der Jury waren die Architektin, Kunsthistorikerin und Journalistin Dr. Ursula Baus [Stuttgart], die Berliner Architektin Prof. Anne Rabenschlag [Lehrstuhl für Baukonstruktion und Entwerfen, HCU Hamburg], der Architekt Bernd Tibes [Stifter des TIBES Stipendiums, BDA Vorstandsmitglied] und der Architekt und Vorsitzende des BDA Berlin Andreas R. Becher.