ion42 auf der 18. Laborrunde Konferenz in Berlin-Buch
form follows beam – Neues vom Großprojekt FAIR

ion42 auf der 18. Laborrunde Konferenz in Berlin-Buch form follows beam – Neues vom Großprojekt FAIR

Heute Labore bauen die auch morgen funktionieren – darum geht es am 2. und 3. Juni in Berlin auf dem 18. Laborrunde-Symposium.
Am ersten Konferenztag geben Kai Otto, Partner bei schneider+schumacher, und Andreas Schneider, Prokurist bei DGI Bauwerk, um 12:55 Uhr Einblick in die Planung und den Bau des Teilchenbeschleunigers FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) in Darmstadt.

Das Konzept form follows beam der ARGE ion42 vereint Architektur, Technik und Landschaft miteinander: Nur rund 30 Prozent des Beschleunigerzentrums werden später einmal sichtbar sein. Die überirdischen Gebäude folgen in ihrer Form der Strahlführung und werden als Bestandteil einer fließenden Bewegung dargestellt. Ein weiteres Gestaltungselement sind die Fassadenoberflächen, an denen symbolisch die Strahlintensität abgebildet wird, die sich unter der Erde abspielt.

Neben dem Herzstück der Anlage, einem unterirdischen Beschleunigerring mit einem Umfang von knapp 1100 Metern, entstehen auf dem 150.000 m2 großen Areal rund 20 Beschleuniger- und Experimentierbauwerke sowie Labore.

Forschende aus aller Welt werden hier zukünftig in herausragenden Experimenten neue Erkenntnisse über den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums gewinnen.

GROSSPROJEKT FAIR