Erster Spatenstich für Ersatzneubau Kernchemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Erster Spatenstich für Ersatzneubau Kernchemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Kernchemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit ihrem Forschungsreaktor TRIGA erhält ein neues Laborgebäude. DGI Bauwerk erbringt hierbei die Leistungsphasen 2-9. Das Ensemble aus den 1960er Jahren wird durch einen Neubau ersetzt, der baulich und funktional mit dem im Jahr 2008 errichteten Gebäude verbunden wird. Rund 43,5 Millionen Euro investiert die Landesregierung Rheinland-Pfalz in den Ersatzneubau mit einer Nutzfläche von rund 2.000 Quadratmetern. Der erste Spatenstich wird von Universitätspräsident Prof. Dr. Georg Krausch, der rheinland-pfälzische Wissenschaftsminister, Prof. Dr. Konrad Wolf und die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen mit einem Grußwort eröffnet. Anschließend erläutern Prof. Dr. Tobias Reich, Dekan des Fachbereichs 09 Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften, sowie Holger Basten, Geschäftsführer des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), die Baumaßnahme.