• Bau Strahlenschutzbunker

MAX-BORN-INSTITUT BERLIN, ERRICHTUNG EINES STRAHLENSCHUTZBUNKERS FÜR HÖCHSTLASER

Das Max-Born-Institut [MBI] für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie Berlin betreibt Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Wechselwirkung von Materie und Laserlicht und verfolgt daraus resultierende Anwendungsaspekte. Für die Durchführung dieser Wechselwirkungsexperimente mussten im Zuge der Erweiterung der Höchstfeldlaser Strahlenschutzmaßnahmen ergriffen werden.

Der entsprechende Strahlenschutzraum befindet sich im Bestandsgebäude mit einer direkten räumlichen Anbindung an den bestehenden Lasersaal im Erdgeschoss. Ein Strahlenschutzschiebetor mit ergänzender Schikane bzw. Labyrinth trennt ihn vom umliegenden Bereich. Aufgrund der hohen Lasten ist eine neue Bodenplatte ausgeführt. Der Strahlenschutzraum ist als ‘Haus in Haus-Konstruktion’ in elementierter Bauweise mit Wänden und Decken aus Hämatitbeton realisiert. Die technische Gebäudeausrüstung ist in die bestehende TGA integriert.

Dgi Leistungen

LHP 3-8 HOAI

Zeitraum

2009 - 2010