MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR MOLEKULARE GENETIK, BERLIN, NEUBAU DES INSTITUTSGEBÄUDES

Der Neubau des Institutsgebäudes Molekulare Genetik (Turm III) am Standort Berlin-Dahlem bezieht sich auf den Wettbewerbsentwurf des Büros Gutbrod, der ein Ensemble aus vier aneinandergereihten Türmen vorsah. 1998 wurde lediglich der Keller von Turm III erbaut. Der Neubau des Institutsgebäudes entstand nun auf dem bestehenden Kellergeschoss zwischen den Türmen I, II und IV und wurde unter laufendem Betrieb mit einem Foyer, Fachräumen für die Bioinformatik, einer EDV-Abteilung, Vortrags- und Seminarräumen gebaut.

Somit präsentiert sich das gesamte Ensemble erstmalig als zusammenhängendes Gebäude mit einem zentral gelegenen Haupteingang. Alle vier Türme hängen funktional zusammen. Dies spiegelt sich in den Geschosshöhen der Bestandsgebäude und des Neubaus, aber auch in der äußeren farblichen Gestaltung.

Im Erdgeschoss befindet sich neben drei Veranstaltungsräumen unterschiedlicher Größe ein Foyer, in den Obergeschossen sind Büroräume, Arbeitsplätze für theoretische Wissenschaftler und Informatiker und Laborräume sowie ein leistungsfähiger Serverraum untergebracht. Das bereits vorhandene Untergeschoss ist um schwingungsentkoppelte Flächen für die Elektronenmikroskopie ergänzt.

Dgi Leistungen

LPH 3-8 HOAI

Zeitraum

2010 - 2013

Entwurf

Kendel Architekten