MUSEUM BARBERINI, POTSDAM
NEUBAU und Rekonstruktion

Das 1771/72 nach den Plänen von Carl von Gontard und Georg Christian Unger erbaute herrschaftliche Bürgerhaus nach Vorbild des Palazzo Barberini in Rom wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. Es wurde mit historischer Fassade nach Plänen des Büros Hilmer & Sattler und Albrecht wieder als Kunstmuseum aufgebaut.
Das Museum mit 2.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf drei Geschossen, einem Café, Museumsshop sowie museumspädagogischen Raum und einem Veranstaltungssaal für 200 Personen bietet die größtmögliche öffentliche Zugänglichkeit und leistet einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Innenstadt.
Die Museum Barberini gGmbH beauftragte DGI Bauwerk für die Ausschreibung, Vergabe und Objektüberwachung.

Dgi Leistungen

LPH 6-9 HOAI

Zeitraum

2013 - 2016

Entwurf

Hilmer & Sattler und Albrecht