Strategies for Post-Earthquake Reconstruction in Chile

Carmen Gómez Maestro Tibes Stipendiatin 2012 veröffentlicht ihre Forschungsarbeit

Strategies for Post-Earthquake Reconstruction in Chile

Nach Katastrophen – in Chile sind es Erdbeben – stellt das Bauen wieder eine Art Normalisierung her. Der Verlust eines als selbstverständlich empfundenen Straßenzugs oder eines Gebäudes dringt erst jetzt in das Bewusstsein der Menschen. Carmen Gómez Maestro absolvierte ein Architekturstudium an der Technischen Universität Berlin. In ihrer Masterarbeit analysiert sie die Problematik des Verschwindens verloren gegangener kultureller und identitätsstiftender Werte. Anhand grundlegender lokaler Bauformen und Konstruktionen setzt sie sich mit der Geschichte, mit Lebensumständen, den Formen des dörflichen Zusammenlebens und den Implikationen der umgebenden Natur auseinander. Sie entwickelt Strategien für das Bauen mit dem Grundverständnis, Architektur als Teil unserer Lebenswelt zu verstehen, zu lesen und herzustellen. Ihre Arbeit stellt einen wichtigen Baustein auf dem Weg dar, die Chancen nach einer Katastrophe für eine nachhaltige Entwicklung ergreifen zu können. Die Veröffentlichungen umfassen eine Analyse sehr grundsätzlicher Fragestellungen zum Kulturerbe als eine Art Handbuch für Nutzer. In ihrem weiteren Band werden Strategien für den Wiederaufbau nach dem Erdbeben unter Wahrung des Kulturerbes im Chilean Central Valley abgeleitet.

Carmen Gómez Maestro, Casona de chanco- Manual de Recomendaçiones para el Usuario: Reconstrucción de Viviendas de Tierra en Areas Patrimiales del Valle Central Chileno,
ISBN 978-84-943704-1-0
Casona de chanco – Estrategias de Reconstrucción Post-Sismo: Areas Patrimoniales de Valle Central Chileno – Strategies for Post-Earthquake Reconstruction: Heritage Areas of the Chilean Central Valley
ISBN 978-84-943704-0-3