• Architektur Fraunhofer IAF Freiburg

FRAUNHOFER INSTITUT FÜR ANGEWANDTE FESTKÖRPERPHYSIK IAF, FREIBURG
NEUBAU EINER MASCHINENHALLE UND
NEUBAU EINES LABORGEBÄUDES

Das Fraunhofer IAF ist eine der weltweit wenigen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der III/V-Verbindungshalbleiter. Bei den Baumaßnahmen handelt es sich zum einen um den Neubau eines
Laborgebäudes für optische- und physikalische Messungen mit Anbindung an das bestehende Institutsgebäude und zum anderen den Neubau einer Halle für Epitaxieanlagen [MOCVDHalle]. Die geplante MOCVD-Halle nimmt die Flucht des Hauptgebäudes auf und bildet zusammen mit dem Laborneubau und dem Bestandgebäude einen Wirtschaftshof aus. Das Gebäudevolumen der MOCVD-Halle entwickelt sich aus der Reinraumhalle und deren Beipackebene. Den Reinraum andienende Funktionsbereiche sind stirnseitig angeordnet. Damit wird ein kompakter Baukörper mit geringen Erschließungsflächen und größtmöglicher Flexibilität für weitere Ausstattungen oder Änderungen der Installationen geschaffen.