Alexander Berlins Capital TowerSpatenstich für erstes neues Hochhaus am Alexanderplatz

Alexander Berlins Capital Tower
Spatenstich für erstes neues Hochhaus am Alexanderplatz

Direkt vor dem Einkaufszentrum Alexa beginnt offiziell der Bau des 150 Meter hohen „Alexander Berlin’s Capital Tower“, der erste einer Gruppe von geplanten Türmen am Alexanderplatz. Bis Ende 2023 entstehen nach Plänen des Büros Ortner & Ortner 377 Wohnungen auf 35 Stockwerken.
Die Baustelle liegt innerstädtisch an einem hochfrequentierten Ort. DGI Bauwerk leistet mit seinen SiGe-Koordinatoren einen wirksamen Beitrag hinsichtlich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes für alle tätigen Personen auf der Baustelle.

SIGEKO

Gesicht und entscheidender Baustein  für das Quartier

Gesicht und entscheidender Baustein
für das Quartier

Grundsteinlegung für die Stadtteilschule Altona
Die Mitte Altona wächst: Mit der Stadtteilschule Altona entsteht ein wichtiger Baustein für das neue Quartier. Direkt am Park gelegen, entsteht auf einem etwa 3.500 Quadratmeter großen Baugrundstück ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude. Nach Grußworten des Ersten Bürgermeisters
Peter Tschentscher, des Geschäftsführers von SBH [Schulbau Hamburg],
Ewald Rowohlt, und der Schulleiterin, Andrea Lüdtke, wurde im Beisein von Schülerinnen und Schülern der Schule feierlich der Grundstein gelegt.
DGI Bauwerk erhielt den Zuschlag in einem VgV-Verfahren für die Ausführungsplanung und Realisierung der Stadtteilschule Mitte Altona.

Fair aktuell

Fair aktuell

Ein aktueller Drohnenflug zeigt die komplexen Bauarbeiten aus nächster Nähe. Zu sehen sind eine Großbaustelle, Arbeiten mit Betonpumpen und ein Bodenaushub beeindruckend großen Ausmaßes.
Die Teilchenbeschleunigeranlage FAIR [Facility for Antiproton and Ion Research] in Darmstadt ist weltweit eines der größten Bauvorhaben für die internationale Spitzenforschung.
Geplant und realisiert wird da Großprojekt von der ARGE ion42.

ion42
FAIR DROHNENFLUG
BAUSTELLE IM ZEITRAFFER

Grundsteinlegung IAV Entwicklungszentrum in Gifhorn

Grundsteinlegung IAV Entwicklungszentrum in Gifhorn

Bereits nach zehn Wochen Bautätigkeit wurde der Grundstein für einen 23.400 Quadratmeter großen Erweiterungsbau der IAV am Standort Gifhorn gelegt. In einer fünfgeschossigen Kammstruktur entstehen nach den Plänen des Büros Gödde Architekten moderne Arbeitsplätze für 1.400 Mitarbeiter*innen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.
DGI Bauwerk ist nach dem 1. Bauabschnitt auch für das Erweiterungsgebäude mit den Leistungen der Projektsteuerung beauftragt.

WEITERE INFORMATIONEN

PROJEKTSTEUERUNG

Wohnen im Grünen Richtfest in der Pulsstraße 13 in Berlin

Wohnen im Grünen
Richtfest in der Pulsstraße 13 in Berlin

In bester innerstädtischer Lage westlich des Schlossparks Charlottenburg auf dem Grundstück Pulsstraße 13 entstehen im Auftrag des führenden Bauunternehmens degewo City Wohnungsgesellschaft mbH bis 2020 zwei Wohngebäude mit insgesamt 77 Mietwohnungen.
Am Freitag, 25. Oktober 2019 fand das Richtfest statt. DGI Bauwerk ist mit den Leistungsphasen 6-9 HOAI beauftragt.

INFORMATIONEN ZUM PROJEKT

Grundsteinlegung Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg

Grundsteinlegung Stadtteilschule Mitte Altona in Hamburg

Ende August 2019 haben die Bauarbeiten für die Baugrube begonnen. Am 28.11.2019 erfolgt nun die Grundsteinlegung.
Auf dem rund 3.500 m² großen Baufeld wird ein modernes und nachhaltiges Schulgebäude [DGNB Gold-Zertifizierung] für die Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule mit etwa 1.100 Schülerinnen und Schülern errichtet. Bauherr ist SBH Schulbau Hamburg. Stadtteilschule. DGI Bauwerk erhielt den Zuschlag in einem VgV-Verfahren für die Ausführungsplanung und Realisierung der Stadtteilschule Mitte Altona.

INFORMATIONEN ZUM PROJEKT

Vorstandswahlen im BDA Berlin

Vorstandswahlen im BDA Berlin

Die Mitgliederversammlung des BDA Berlin hat in ihrer Sitzung am 22. Oktober turnusmäßig den Vorstand neu gewählt. Julia Dahlhaus übernimmt für zwei Jahre den Vorsitz des Landesverbandes. Die Mitgliederversammlung bestätigte den Architekten Bernd Tibes als Beisitzer.
In den BDA wurde Bernd Tibes 1996 berufen. Hier engagiert er sich u.a. berufspolitisch – er ist BDA-Delegierter in der Vertreterversammlung der Berliner Architektenkammer – sowie in der Nachwuchsförderung, die er als Stifter des Tibes Stipendiums maßgeblich unterstützt. Dem Vorstand gehört Bernd Tibes seit 2015 an.

Foto © Rainer Gollmer

BDA BERLIN
TIBES STIPENDIUM

Schloss Wittenberg erhält Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 Preisverleihung am 18. Oktober 2019 im Bauhaus Museum Dessau

Schloss Wittenberg erhält Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 Preisverleihung am 18. Oktober 2019 im Bauhaus Museum Dessau

Das erweiterte und sanierte Schloss Wittenberg wurde am 18. Oktober 2019 während einer Festveranstaltung im neuen Bauhaus Museum Dessau mit dem Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 ausgezeichnet.

Für die Umsetzung des Projektes erhielt die Arbeitsgemeinschaft Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin mit dem Atelier für Architektur und Denkmalpflege AADe den Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019. Bauherrin ist die Stadt Wittenberg.
Gewürdigt wurde Ingo Bunk, DGI Bauwerk, für seine engagierte und fachlich kompetente Bauleitung.
Die Architekten hätten aus einem sperrigen Problemdenkmal ein einmaliges Architekturkunstwerk geschaffen, heißt es in der Begründung der Jury.

INFORMATIONEN ZUM PROJEKT

 

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination  Warum die Einbindung in der Planungsphase sinnvoll ist …

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination
Warum die Einbindung in der Planungsphase sinnvoll ist …

Potentiale der SiGe-Koordination in der Planungsphase und damit die Chance, ein Bauvorhaben nachhaltig rechts- und kostensicher zu planen, sind vielen Projektbeteiligten nicht bewusst.

In einem Fachbeitrag für bauingenieur24 Informationsdienst erklärt Dipl.-Ing. Arch. Dominik Lorentzen [SiGe-Koordinator nach RAB 30, DGI Bauwerk] warum eine rechtzeitige Einbindung eines Koordinators für Sicherheits- und Gesundheitsschutz bereits in der Planung Kosten und Zeit spart.

ZUM BEITRAG

Bohrarbeiten auf dem Campus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Bohrarbeiten auf dem Campus
der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Bohrarbeiten auf Mainzer Uni Campus für Erweiterungsbau des neuen unterirdischen Teilchenbeschleunigers MESA

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz [JGU] baut aus Fördermitteln des Exzellenzclusters “Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter” [PRISMA+] einen neuen Elektronenbeschleuniger auf dem Gutenberg-Campus. MESA und die dazugehörigen Experimente erstrecken sich über mehrere unterirdische Stockwerke sowie eine neue Experimentierhalle im Rahmen des Forschungsbaus “Centrum für fundamentale Physik”.
Für den Erweiterungsbau des neuen unterirdischen Teilchenbeschleunigers MESA haben nun Bohrarbeiten begonnen. Sie werden schwingungsoptimiert und erschütterungsarm ausgeführt, um Beschädigungen an den empfindlichen Experimentieranlagen des Mainzer Instituts für Kernphysik zu vermeiden.

Das Generalplanerteam unter der Leitung von DGI Bauwerk [Poganiuch + Dang Architekten/Objektüberwachung | Krebs + Kiefer / Tragwerksplanung | PGMM /Technische Gebäudeausrüstung HLSK, MSR, Laborplanung | Müller & Bleher Technische Gebäudeausrüstung ELT, Fördertechnik | TDB Landschaftsarchitektur/Freianlagen] übersetzte die komplexen baulichen und technischen Anforderungen in ein stimmiges, anspruchsvolles Entwurfskonzept. Die derzeitige Bauausführung der umfangreichen Teilbaumaßnahmen findet bei laufendem Universitätsbetrieb statt.

Foto: ©: LBB
von links: Architektin Constanze Tibes [DGI-Bauwerk, Berlin] und Projektmanager Dirk Werner [LBB, Niederlassung Mainz] erläutern
JProf. Dr. Florian Hug [JGU-Exzellenzcluster PRISMA+, Mainz] die derzeit laufenden Arbeiten.

Informationen zum Projekt

Website Prisma

News laden