Bürogebäude am Ballindamm, Hamburg

Bürogebäude am Ballindamm, Hamburg

Am 14. Dezember 2018 kann Richtfest gefeiert werden.

Der Neubau des achtgeschossigen Bürogebäudes in exponierter Innenstadtlage am Ballindamm in Hamburg nimmt Gestalt an. Bis Mitte 2019 werden hier rund 5.200 Quadratmeter Büro- und Einzelhandelsfläche entstehen. DGI Bauwerk Hamburg zeichnet sich für die Leistungsphasen 6-8 verantwortlich.

Zur Projektseite

Polish Residential Market 2018

Polish Residential Market 2018

Diskussionsrunde zu altersgerechtem Wohnen in Polen

Als Expertin des Polish Institute of Silver Economy moderierte Ewa Mikolajczak [DGI Bauwerk] eine Diskussionsrunde zum Thema generationsgerechte Architektur. Anhand der Frage, wie ein Gebäude sich dem Lebenszyklus der Nutzer anpasst, wurde über generationsübergreifendes Bauen, die dazugehörige Infrastruktur sowie auf Senioren zugeschnittene Wohnungsgrundrisse gesprochen.

ZELUBA – Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten

ZELUBA – Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten

Ein Blick auf die Baustelle in Braunschweig.

Auf dem Campus der TU Braunschweig entsteht bis 2019 ein neues Forschungsgebäude für das Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten [ZELUBA]. Eine hohe eingeschossige Prüffeldhalle und das dreigeschossige Labor- und Bürogebäude sind leicht versetzt zueinander angeordnet und werden über ein Foyer miteinander verbunden.
Der Blick auf die Baustelle zeigt, dass die Gründung des Hallenbaus und die Herstellung des Erdbebenprüfstands bereits abgeschlossen sind, so dass in Kürze die Sohle betoniert werden kann. Im Riegelbau sind die Fundamente, Aufzugsunterfahrten und Technikbereiche im Untergeschoss fertig gestellt.

Das Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten ist eine Initiative des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung [Wilhelm-Klauditz-Institut, WKI], der Technischen Universität [TU] Braunschweig sowie des Instituts für Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig [iBMB].

ZELUBA

Initiative 'Buzludzha Project'

Initiative ‘Buzludzha Project’

Das bulgarische Kulturministerium wird das Verfahren der Denkmalbenennung zum Buzludzha-Denkmal beschleunigen.

Experten besichtigten das Denkmal und zeigten sich von der wunderschönen naturräumlichen Lage, der herausragenden modernen Architektur und die bei der Schaffung des Denkmals verwendeten Handwerkskunst für Mosaike und Marmor beeindruckt. Gleichzeitig waren sie von dem stark verfallenen Bauzustand geschockt.
Die Experten erkennen an, dass Buzludzha ein Teil des kollektiven Gedächtnisses von Bulgarien und Europa darstellt und eine Erhaltung von europäischer Bedeutung ist.

Die Nominierung erfolgte durch die Buzludzha Project Foundation, vertreten durch die Architektin Dora Ivanova, die seit 2015 die Initiative zur Erhaltung des Denkmals leitet. Die wichtigsten Erkenntnisse und Empfehlungen der Mission werden in einem Bericht der Stiftung Ende 2018 veröffentlicht.

www.europanostra.org

The Buzludzha Project

>>What you see is what you get.

>>What you see is what you get.<<

Das DGI-Team zu Besuch auf der Baustelle des neuen Gebäudes für den Suhrkamp-Verlag in der Linienstraße, Berlin-Mitte.

Das neue Gebäude des Suhrkamp Verlages in Berlin-Mitte ist Teil eines städtebaulichen Ensembles aus drei Gebäuden, die sich um einen Platz gruppieren.
Das DGI-Team verschaffte sich einen aktuellen Eindruck auf der Baustelle. Die Führung leitete der planende Architekt Roger Bundschuh. Besonders beeindruckten die funktionale Struktur des Gebäudeensembles, die Organisation der innerstädtischen Lage der Baustelle und die hohe Ausführungsqualität der unterschiedlichen Betonoberflächen von Fassade und Innenraum.

DGI Bauwerk zeichnet sich für die Architektenleistungen in den Leistungsphasen 6-9 HOAI sowie für Leistungen der Projektsteuerung verantwortlich.

Weitere Informationen zum Projekt

1. Preis Generationsübergreifendes Wohnen

1. Preis
Generationsübergreifendes Wohnen

Der Wettbewerbsbeitrag von DGI Bauwerk und GINA Barcelona Architects für einen generationsübergreifenden Gebäudekomplex in Neubrandenburg erhielt den ersten Preis.

In einem europaweiten nichtoffenen Planungswettbewerb der Neuwoges [Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH] entschied sich das 16-köpfige Preisgericht für den Entwurf der Bewerbergemeinschaft.

Der Entwurf orientiert sich an den sieben Prinzipien des Universal Design. Er etabliert ein neues und selbstbewusstes städtebauliches Muster, das die Struktur der Umgebung ganz selbstverständlich ergänzt, vielfältige Beziehungen mit der Nachbarschaft erzeugt und dem neuen Quartierskern von Neubrandenburg Ost insgesamt einen menschlichen Maßstab gibt. Unterstützt durch die Klarheit der Form, die Wärme des Materials, den strukturierenden Einsatz von Farbe und die Vielfalt der Nutzungen entsteht ein Ort, der sowohl Lebendigkeit als auch Ruhe ausstrahlt – ein Ort, der den Menschen ein Zuhause ist.

Weitere Informationen zum Projekt

Wettbewerbsergebnis auf competitionline

 

FAIRBESCHLEUNIGER- UND EXPERIMENTIERBAUWERKE

FAIR
BESCHLEUNIGER- UND EXPERIMENTIERBAUWERKE

Ein Blick auf die Baustellentätigkeiten bei Nacht.

Rund 600.000 Kubikmeter Beton und etwa 65.000 Tonnen Stahl müssen verbaut werden. Im August verlagerten sich wegen der langanhaltenden Sommerhitze Maßnahmen zur Mischung des Betons in die Nachtzeit. So wurden die Zuschlagstoffe mit Stickstoff gekühlt, um Rissbildungen durch eine zu schnelle Aushärtung durch die Hitze am Tag zu vermeiden.

Aktuelle Eindrücke von der Großbaustelle in Darmstadt finden Sie hier:

FAIR-Baustelle August 2018

DGI Sommerfest

DGI Sommerfest

Am letzten Freitag war es wieder soweit: unser alljährliches Sommerfest. Bei angenehmen Temperaturen nutzten wir in diesem Jahr den Garten des Harnack-Hauses der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin-Dahlem zum Feiern.

Ein reichhaltiges Buffet stand bereit, bevor die von DGI Bauwerk geplanten und ausgeführten Gebäude auf dem Campus des Fritz-Haber-Instituts besichtigt werden konnten. Die jeweiligen Projektleiterinnen und -leiter bereicherten uns mit ihrer fachkundigen Moderation mit fachlich spannenden bis anekdotischen Hintergründen. Nach den Führungen ließen wir den angenehmen sommerlichen Abend gemeinsam im Garten ausklingen.

HARNACK-HAUS DER MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT

LABOR UND TECHNIKUM FÜR FREIE ELEKTRONEN LASER

PRÄZISIONSLASERLABORATORIEN

GRÜNDUNGSGEBÄUDE A

 

Live-Bilder von FAIR

Live-Bilder von FAIR

Eine Webcam auf dem Dach der Targethalle im Osten des GSI-Geländes in Darmstadt liefert alle 15 Minuten aktuelle Bilder von der Baustelle. Einzusehen sind sie auf der Homepage der FAIR-GmbH. Realisiert wird eine internationale Beschleuniger-Anlage zur Forschung mit Antiprotonen und Ionen. Sie umfasst 20 Beschleuniger- und Experimentierbauwerke, Labore und sonstige Betriebs- und Versorgungsbauwerke für einen unterirdischen Beschleunigerring mit einem Umfang von knapp 1100 Metern.

HIER GEHT ES ZUR WEBCAM

FAIR BESCHLEUNIGER- UND EXPERIMENTIERBAUWERKE

Centrum für Fundamentale Physik [CFP] Neue Werkstätten werden sichtbar

Centrum für Fundamentale Physik [CFP]
Neue Werkstätten werden sichtbar

Bereits im Frühjahr 2018 haben die Bauarbeiten für den unterirdischen Teil des Forschungsbaus CFP begonnen. Um die Experimentierhalle des neuen Teilchenbeschleunigers MESA in zehn Metern Tiefe bauen zu können, mussten zuerst alte Neben- und Werkstattgebäude auf dem Gelände des Instituts für Kernphysik weichen. Aktuell wird der Rohbau der neuen Werkstätten errichtet.

CENTRUM FÜR FUNDAMENTALE PHYSIK

News laden