DGI Bauwerk wünscht besinnliche Festtage und ein gutes neues Jahr

DGI Bauwerk wünscht besinnliche Festtage und ein gutes neues Jahr

Wir bedanken uns bei allen Bauherren, Geschäftspartnern, Kolleginnen und Kollegen, längjährigen und neuen Freunden für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie für ein ereignisreiches Jahr 2018.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien und Freunden besinnliche Festtage, einen schönen Jahreswechsel und Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr 2019. Mit Freude blicken wir hinaus auf die Fortsetzung laufender Projekte ebenso wie das Schaffen neuer gemeinsamer Projekte.

Weitere Informationen zum Bild

Richtfest am Ballindamm, Hamburg

Richtfest am Ballindamm, Hamburg

Im Beisein von Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt, Bauherr Lukas Jeckel von der Generali Real Estate sowie etwa 200 geladenen Gästen wurde am 14. Dezember 2018 Richtfest am Ballindamm gefeiert.

Zur Projektseite

Beta BIM Camp 2018

Beta BIM Camp 2018

Gespräche mit neuen Anregungen, Ideen und Impulsen zu BIM

Kurz vor Jahresende nahmen drei Kolleginnen und Kollegen von DGI die Möglichkeit wahr, an der Vorpremiere des BIM Camps teilzunehmen. Dies war der erste Testlauf für einen offenen Treffpunkt, an dem sich Interessierte aus Architektur- und Planungsbüros über BIM austauschen können – ganz ohne festes Programm oder eine Moderation. Die Inhalte werden gemeinsam vor Ort entwickelt und in Kleingruppen weiterbearbeitet. Beim Beta BIM Camp 2018 ging es unter anderem um Möglichkeiten des Datenaustausches, die Frage wie BIM unser Denken verändert sowie die Verbindung von Kreativität und BIM.

Interview mit Christoph Towara von DGI Bauwerk

Das nächste BIM Camp 2019 [05./06. April]

Bericht zum Buzludzha Denkmal

Bericht zum Buzludzha Denkmal

Europa Nostra: Die Stimme des kulturellen Erbes in Europa veröffentlicht Artikel zum Buzludzha Denkmal

Artikel auf europanostra.org [in englischer Sprache]

Das Buzludzha Projekt

Bürogebäude am Ballindamm, Hamburg

Bürogebäude am Ballindamm, Hamburg

Am 14. Dezember 2018 kann Richtfest gefeiert werden.

Der Neubau des achtgeschossigen Bürogebäudes in exponierter Innenstadtlage am Ballindamm in Hamburg nimmt Gestalt an. Bis Mitte 2019 werden hier rund 5.200 Quadratmeter Büro- und Einzelhandelsfläche entstehen. DGI Bauwerk Hamburg zeichnet sich für die Leistungsphasen 6-8 verantwortlich.

Zur Projektseite

Seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen

Seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen

Expertenaustausch zum Accessibility Plus-Programm in Polen

Das Regierungsprogramm „Program Dostępność Plus“ des polnischen Ministeriums für Investitionen und Entwicklung verpflichtet sich auf die Verbesserung der Barrierefreiheit. Dies betrifft den öffentlichen Raum, Architektur, Verkehr, Produkte und Dienstleistungen im großen Maßstab. Bei einem interdisziplinären Expertentreffen in Warschau unter Mitwirkung des „Polish Institute of Silver Economy“ und im Rahmen der Präsentation des „Silver Book” Report vertrat die Architektin und Mitarbeiterin im Team DGI Bauwerk Berlin Ewa Mikolajczak das Thema des seniorengerechten Planen und Bauens.

DGI Brandschutzteam zu Besuch bei der Feuerwehr Marzahn

DGI Brandschutzteam zu Besuch bei der Feuerwehr Marzahn

Anfang November besuchte das Brandschutzteam von DGI Bauwerk die Berliner Feuerwehr sowie die Direktion Nord des vorbeugenden Brandschutzes in Berlin-Marzahn.

Einer der Feuerwehrmänner führte die Kollegen und Kolleginnen durch die Feuerwehrwache Berlin-Marzahn, berichtete von den Arbeitsabläufen sowie Erlebnissen des aktiven Einsatzes und erläuterte die technische Ausstattung der Fahrzeuge. Ein, im wahrsten Sinne des Wortes, Highlight war die Begehung der etwa 30m hohen Drehleiter.

Im Gespräch mit zwei Fachbereichsleitern des vorbeugenden Brandschutzes konnten Fragen und Hintergründe zur Organisation der Direktionen, zu den Bedingungen der Löschangriffe in wachsenden Großstädten und zum Brandschutz auf Baustellen geklärt werden, die für die Fachplaner von DGI von großem Interesse sind.

Polish Residential Market 2018

Polish Residential Market 2018

Diskussionsrunde zu altersgerechtem Wohnen in Polen

Als Expertin des Polish Institute of Silver Economy moderierte Ewa Mikolajczak [DGI Bauwerk] eine Diskussionsrunde zum Thema generationsgerechte Architektur. Anhand der Frage, wie ein Gebäude sich dem Lebenszyklus der Nutzer anpasst, wurde über generationsübergreifendes Bauen, die dazugehörige Infrastruktur sowie auf Senioren zugeschnittene Wohnungsgrundrisse gesprochen.

ZELUBA – Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten

ZELUBA – Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten

Ein Blick auf die Baustelle in Braunschweig.

Auf dem Campus der TU Braunschweig entsteht bis 2019 ein neues Forschungsgebäude für das Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten [ZELUBA]. Eine hohe eingeschossige Prüffeldhalle und das dreigeschossige Labor- und Bürogebäude sind leicht versetzt zueinander angeordnet und werden über ein Foyer miteinander verbunden.
Der Blick auf die Baustelle zeigt, dass die Gründung des Hallenbaus und die Herstellung des Erdbebenprüfstands bereits abgeschlossen sind, so dass in Kürze die Sohle betoniert werden kann. Im Riegelbau sind die Fundamente, Aufzugsunterfahrten und Technikbereiche im Untergeschoss fertig gestellt.

Das Zentrum für leichte und umweltgerechte Bauten ist eine Initiative des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung [Wilhelm-Klauditz-Institut, WKI], der Technischen Universität [TU] Braunschweig sowie des Instituts für Massivbau und Brandschutz der TU Braunschweig [iBMB].

ZELUBA

Initiative 'Buzludzha Project'

Initiative ‘Buzludzha Project’

Das bulgarische Kulturministerium wird das Verfahren der Denkmalbenennung zum Buzludzha-Denkmal beschleunigen.

Experten besichtigten das Denkmal und zeigten sich von der wunderschönen naturräumlichen Lage, der herausragenden modernen Architektur und die bei der Schaffung des Denkmals verwendeten Handwerkskunst für Mosaike und Marmor beeindruckt. Gleichzeitig waren sie von dem stark verfallenen Bauzustand geschockt.
Die Experten erkennen an, dass Buzludzha ein Teil des kollektiven Gedächtnisses von Bulgarien und Europa darstellt und eine Erhaltung von europäischer Bedeutung ist.

Die Nominierung erfolgte durch die Buzludzha Project Foundation, vertreten durch die Architektin Dora Ivanova, die seit 2015 die Initiative zur Erhaltung des Denkmals leitet. Die wichtigsten Erkenntnisse und Empfehlungen der Mission werden in einem Bericht der Stiftung Ende 2018 veröffentlicht.

www.europanostra.org

The Buzludzha Project

News laden